Startseite
Aktuell
Konvent
Rückblick Frauentreff
Frauentreff 2018
Theologische Rüstzeit
Kreise
Jahresspendenprojekt
Geistliche Hilfe
Auftrag und Chance
Mitglied werden
Downloads
Bildergalerie
Links
Impressum
   
 



Liebe Gäste,

liebe Schwestern und Brüder!     

Seien Sie, seid alle herzlich willkommen!


Der Konvent Diakoniegemeinschaft der Theodor Fliedner Stiftung e. V. vom 27. - 29. 10. 2017 konnte in Mülheim/Ruhr stattfinden und war inhaltlich geprägt vom Jubiläumsjahr ‚500 Jahre Reformation‘. Der Vorsitzende der Gemeinschaft, Diakon Bodo Walther, konnte 36 Dauerteilnehmer und 4 – 6 Teilzeitgäste begrüßen.
Vier Schwestern der Gemeinschaft vermittelten Einblicke in Lebensgeschichten einiger heraus-ragender Frauen der Reformation, z.B.:  Argula von Grumbach, Katharina Zell, Elisabeth von Calenberg-Göttigen. Den Schwerpunkt bildete dabei der Blick auf das bewegte Leben von Katharina von Bora, deren Glaube und Selbstbewusstsein sie veranlasste das Klosterleben aufzugeben. Unsere Mitschwester Helga Mondrowski verstand es, Martin Luthers Ehefrau Katharina von Bora, eine Allrountmanagerin der Familie und den vielen Gästen am Tisch Luthers, sowie Boras eigenständiges Denken eindrücklich vorzutragen.

Die Mitgliederversammlung mit erforderlichen vereinsrechtlichen Regularien hielt zugleich Rückschau auf das Geschehen in den Kreisen, die aufgrund örtlicher, aber auch persönlicher Gegebenheiten unterschiedlich häufig stattfindende Treffen und ermöglichen Austausch zur Stärkung der Gemeinschaft untereinander. Es wird nach Wegen gesucht, wie unsere kleiner werdende Gemeinschaft den Zusammenhalt weiterhin gestalten kann und welche Möglichkeiten nutzbar sein können, als auch für die Mitarbeiterschaft der Theodor Fliedner Stiftung (TFS) ein  das diakonische Profil mitgestaltender Begleiter sein zu können.
Es konnte eine Schwester für 25 Jahre Mitgliedschaft und 4 Brüder für 25, 50 und 60 Jahre Diakon sein geehrt werden.

Der Konvent schloss ab mit einem Abendmahlsgottesdienst gemeinsam mit den behinderten Bewohnern des Fliedner-Dorfes in Mülheim-Selbeck. Nach dem Gottesdienst vermittelte der Fachvorstand der Stiftung, Frau Claudia Ott, einen Gesamtüberblick über den gegenwärtigen Stand des Werkes, das 1844 von Pfarrer Theodor Fliedner zur Ausbildung von Diakonen gegründet, in Duisburg seinen Anfang nahm und seit ca. 1953 in Mülheim/Ruhr-Selbeck seinen Hauptsitz hat. 

                                                                                                Bodo Walther, Diakon
                                                                                                     
Vorsitzender  


Gruppenfoto der Gottesdienstgemeinde in der kleinen Kirche
des Fliedner Dorfes in Mülheim/Ruhr-Selbeck.           Foto: Annette Zorn